Aktuelle Meldungen

  • Die schönsten Liebeserklärungen der Welt! "Willst du mich heiraten?“"- So einfach kommt man heutzutage nicht mehr davon, sieht man im Internet doch immer wi... » weiterlesen

  • Liebesgedichte - Ein roter Faden für die Hochzeit Liebesgedichte sind wohl eine der kunstvollsten Varianten die Liebe in Worte zu fassen. Was seinen Ursprung im Minnegesa... » weiterlesen

  • Das darf beim Junggesellenabschied nicht fehlen: Der Bauchladen Die Organisation des Junggesellenabschieds ist wirklich nicht einfach. Die letzte große Feier als Unverheiratete/r ist o... » weiterlesen


Organisation einer Hochzeit

Wertvolle Tipps und Zeitplan zur Hochzeitsplanung  

Die Planung einer Hochzeit ist eine sehr vielseitige, fordernde aber auch sehr schöne Aufgabe. Mit unseren Tipps und Ratschlägen erhaltet Ihr einen tollen Überblick über die anstehenden Aufgaben und wann ihre diese idealer Weise angehen solltet. Da ich selber erst vor einem Jahr geheiratet habe, stecken hier auch wichtige Erfahrungswerte drin...

12 - 8 Monate vor der Hochzeit    

Zuerst solltet ihr eine Gästeliste erstellen, damit ihr ungefähr die Gästeanzahl und die Anzahl der Kinder kennt. Danach solltet ihr den Hochzeitstermin festlegen. Da dieser häufig dadurch bestimmt wird, ob eure Traumlocation und das Standesamt noch zu diesem Datum freie Termine hat, muss man sich somit zuerst um die Location und um das Standesamt bemühen. Unterstützung bei der Locationssuche findet ihr in unserer täglich größer werdenden Übersicht mit derzeit über 280 Hochzeitslocation und Standesämtern in Sachsen.

Bitte denkt daran, dass ihr euch bei den Standesämtern in Dresden und Leipzig erst ab 6 Monaten vor der Hochzeit um einen Termin bewerben könnt. Manche stehen daher schon sehr früh auf, um einen der Termine im Sommer zu sichern. Unkomplizierter sind da die Standesämter in kleineren Orten im Umland. Dort kann man Termine schon langfristiger reservieren, was euch mehr Planungssicherheit gibt.

Bitte nehmt euch die Zeit und schaut euch vor der Hochzeit die Räume für eure Feier an. Sind sie groß genug? Stimmt das Ambiente? Stimmt die Servicebereitschaft der Mitarbeiter? Können eure Wünsche ausreichend berücksichtigt werden? Die Locationwahl ist oftmals eine der schwierigsten Aufgaben bei der Organisation einer Hochzeit.  

Darüber hinaus solltet ihr nun euer Budget für die Hochzeit festlegen. Wieviel können vielleicht die Eltern noch dazu beisteuern? Bei einer Hochzeit mit 50 - 70 Gästen können schnell Kosten in Höhe von 5.000 - 10.000 EUR entstehen - was aber natürlich nicht sein muss.  

Informiert euch bei eurem Standesamt nach den erforderlichen Unterlagen und Papieren, die ihr für die Anmeldung benötigt. So vermeidet ihr evtl. längere Wartezeiten und damit im schlimmsten Fall, dass euer Wunschtermin nicht mehr verfügbar ist.  

Überlegt euch, ob ihr evtl. die Dienste einer professionellen Hochzeitsplanerin in Anspruch nehmen wollt. Dies ist sicherlich immer eine Geldfrage, aber dafür wird euch viel Stress vor der Hochzeit abgenommen und vieles wird professionell organisiert. Eine Hochzeitsplanerin hat bereits vielfache Erfahrung und kann euch in vielen Punkten hilfreiche Hinweise geben.  

Wenn der Termin sowohl bei der Hochzeitslocation als auch beim Standesamt reserviert ist: Sucht als nächstes nach einem Catering-Unternehmen (falls die Location kein eigenes Catering macht). Laßt euch hier einfach auch Catering-Unternehmen von eurer Location vorschlagen - so könnt ihr sicher sein, dass der Caterer die Räumlichkeiten gut kennt und die Qualität insgesamt stimmt. Alternativ bieten auch viele Restaurants Catering an, je nachdem , welche Küche ihr bevorzugt.  

Auch eine Band oder einen DJ solltet ihr jetzt schon einmal suchen. Manche buchen sowohl Band als auch DJ, aber das hängt ganz von eurem Budget ab.  Beide haben ihre Vorteile. Näheres erfahrt ihr in den Beiträgen über das Rahmenprogramm.        

8 - 6 Monate vor der Hochzeit  

Denkt inzwischen auch daran, wohin eure Flitterwochen gehen sollen. Wenn möglich, sollten die gleich im Anschluss an die Hochzeit stattfinden - so nehmt ihr sehr viel von dem Andrenalin der Hochzeit mit in den Urlaub ;) Welches Reiseziel ihr bevorzugt, hängt wieder einmal von Euren Vorlieben und dem Budget ab.   Schaut euch mal in der Umgebung Eurer Location nach Übernachtungsmöglichkeiten für Euch bzw. eure Gäste um. Eure Gäste wollen sicher nicht mehr weit nach Hause fahren und sind sicher über eine Empfehlung sehr dankbar.

Aus organisatorischen Gründen solltet ihr in einem Hotel ein Kontingent reservieren (ab 15 bzw. 20 Personen gibt es häufig auch etwas bessere Preise). Eure Gäste können sich dann bis 8 Wochen vor der Hochzeit entscheiden, ob sie im Hotel übernachten wollen. Wenn alle eure Gäste in einem Hotel übernachten, könnt ihr am Abend die Transfers von der Location zum Hotel besser koordinieren und am nächsten Morgen gemeinsam frühstücken.

Überarbeitet nun bitte noch mal die Gästeliste und verschickt die Einladungen. Es bietet sich häufig an, am Anfang des Jahres Save-the-Date-Karten zu versenden, falls ihr die Einladungen erst im Frühjahr versenden wollt. Somit stellt ihr sicher, dass keiner gerade im Urlaub zu eurer Hochzeit ist.  

Sucht nun eure Trauzeugen und fragt diese, ob sie dies gern für euch machen möchten. Meistens hängt nicht gerade wenig Aufwand bei der Mithilfe in der Vorbereitung (Hochzeitszeitung, Jungesellenabschied) am Trauzeugen. Also klärt, ob derjenige / diejenige hierfür auch Lust und Zeit aufbringt.  

Sucht euch bitte außerdem einen Zermonienmeister, es sei denn, ihr habt einen Weddingplaner. Der Zeremonienmeister sorgt am Hochzeitstag dafür, dass ihr euch um nichts Organisatorisches mehr kümmern müsst und den Tag einfach in vollen Zügen genießen könnt. Wir waren sehr froh, dass sich meine Kollegin hierfür bereit erklärt hat und uns damit sehr stark unterstützt hat.  

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, um sich über den zukünftigen Namen zu unterhalten. Übernimmt einer den Familiennamen des Anderen, gibt es Doppelnamen oder bleibt alles beim Alten - alles ist erlaubt und reine Geschmackssache… Für uns kam allerdings ein Doppelname nicht in Frage (Schmidt-Schmöller). 

6 Monate vor der Hochzeit  


Jetzt solltet Ihr euch beim Standesamt anmelden und nochmals die Reservierungen in der Hochzeitslocation und ggf. der Kirche prüfen.  

Jetzt solltet ihr auch langsam auf die Suche nach dem passenden Brautkleid gehen. Da viele Brautkleider heute in Fernost genäht werden, dauert es teilweise mehr als 3 Monate, bis das Kleid in Deutschland eintrifft. Da der Mann die Frau vorab ja nicht im tollen Brautkleid sehen darf, solltet ihr die beste Freundin oder die Mama mitnehmen. Gute Geschäfte bieten euch eine kompetente Beratung und meistens auch ein Gläschen Sekt an. Aber bitte seid gewarnt: die Auswahl an Brautkleidern kann einen ganz schön irritieren.

Auch die Herren der Schöpfung sollten sich nach ihrem Anzug umschauen. Wenn es nicht der Business-Anzug von der Stange, sondern etwas Besonderes sein soll, gelten auch hier manchmal Lieferzeiten von mehreren Wochen, im Sommer auch Monaten!      

5 Monate vor der Hochzeit    

Wenn ihr es bisher noch nicht getan habt, dann solltet ihr es jetzt tun: Versendet bitte nun die Einladungen. Diese könnt ihr euch inzwischen sogar sehr schön mit eurem Bild drucken lassen. Macht euch Gedanken über den Text und legt am Besten noch einen kleinen Beipackzettel mit allen wichtigen Infos dazu (Zeiten, Anfahrtsbeschreibungen, Kontaktdaten eurer Trauzeugen/Zeremonienmeister, Geschenkwünsche).

Schaut euch nun auch nach einem guten Fotografen um. Laßt euch bitte Beispielfotos zeigen oder schaut euch diese auf der Webseite des Fotografen an - jeder Fotograf hat einen anderen Stil und der muss euch gefallen. Ob ihr bei dem einen oder anderen ein paar Euro spart, sollte nicht entscheidend sein. Denkt einfach daran, dass ihr diesen Tag nicht noch mal ablichten lassen könnt! Klärt in einem Vorgespräch auch eure Wünsche und Vorstellungen. Klärt auch, welche Fotodaten ihr zu welchem Preis zur Verfügung gestellt bekommt. Dies ist sehr unterschiedlich und hat schon häufig hinterher zu großer Unzufriedenheit geführt…    

4 Monate vor der Hochzeit  

Wie sieht es mit dem Rahmenprogramm aus? Sind viele Kinder da, die auch Nachmittags unterhalten werden müssen? Wollt Ihr eine Band oder einen DJ? Trefft eure Musikauswahl für den Abend und frischt am Besten eure Tanzkünste ein wenig auf (viele Tanzschulen bieten hierfür Crash-Kurse an). Soll es am Abend ein Feuerwerk geben oder eine Feuershow? Diese Einlagen solltet ihr nun recherchieren und reservieren.    

3 Monate vor der Hochzeit  

Nun kommen die Eheringe dran. Lasst euch hierzu gut beraten. Es gibt inzwischen auch viele andere Materialien als Gold, aber nicht jedem gefällt unbedingt der metallische Glanz von manch neuem Material. Lest hierzu auch einfach unseren Ratgeber.

Entscheidet für Euch, ob ihr euch vielleicht ein Einzelstück von einem kleinen, lokalen Goldschmied machen lassen wollt oder ob ihr aus einer der zahlreichen Ring-Kollektionen auswählen wollt. Die preislichen Unterschiede sind manchmal geringerer, als man denken mag. Also lasst euren Geschmack entscheiden und entscheidet vor allem gemeinsam. Die Ringe bekleiden euch in Zukunft täglich.

Jetzt sollte der Bräutigam spätestens sein Outfit auswählen und kaufen, um unnötigen Stress zu vermeiden.  

Euer gebuchter Tanzkurs sollte nun langsam stattfinden, es sei denn, ihr habt euch für einen Crash-Kurs entschieden - dann nehmt diesen möglichst 3- 4 Wochen vor der Hochzeit.  

Wird ein Hochzeitsauto oder gar eine Kutsche gewünscht? Dann diese bitte jetzt reservieren! Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, das Hochzeitsmenü abzusprechen und einmal Probe zu essen. Passt der empfohlene Wein dazu?    

2 Monate vor der Hochzeit    

Klärt nun den Termin für Friseur und Kosmetik. Inzwischen lassen sich auch immer mehr Männer "aufpolieren".

Klärt ebenfalls die Sitzordnung. Dies erfordert häufig sehr viel Zeit, da man idealer Weise Leute mit ähnlichen Interessen, Alter bzw. Hintergründen zusammensetzen sollte, damit sich auch gute Tischgespräche ergeben.  

Wenn es keiner für euch macht, solltet ihr nun auch den Jungesellen(innen)- Abschied planen. Denkt daran, es soll ein schöner Abend für euch werden - inzwischen gibt es hier schon sehr sonderbare Auswüchse, was das zukünftige Brautpaar machen muss!  

Vergesst die Hochzeitstorte nicht! Nina hat einen sehr schönen Artikel in unserem Ratgeber hierzu geschrieben. Kostet und testet! Klärt auch, wer die Hochzeitstorte am Hochzeitstag anliefert.

Der Florist eures Vertrauens sollte nun auch in die Planung einbezogen werden. Sprecht mit ihm die Zeromoniedeko, die Tischdeko, den Brautstrauß (ggf. Zweitstrauß zum Werfen) und den Autoschmuck ab.      

6 Wochen vor der Hochzeit  

Langsam kommt der Endspurt: Denkt bitte an solche Kleinigkeiten wie das Gästebuch, kleine Gastgeschenke, usw. Sollen die Kinder auch eine kleine Überraschungstüte mit Schoki und Spielzeug bzw. Stiften erhalten?  Wollt ihr vielleicht eine Fotocouch /Fotobouth machen, wo sich eure Gäste mit einem Bild per Selbstauslöser verewigen können?        

4 Wochen vor der Hochzeit  

Jetzt sollte dein Brautkleid da sein und es wird nochmals Maß genommen. Die Sitzordnung sollte nun stehen und dem Caterer mitgeteilt werden. Auch eure Ringe sollten nun fertig sein und abgeholt werden. Mit eurem Zeremonienmeister geht ihr nun den geplanten Ablauf noch einmal durch und bestätigt alle Termine

  
2 Wochen vor der Hochzeit  

Habt ihr alle Papiere für die Hochzeit zusammen, die die Standesbeamtin am Hochzeitstag sehen möchte? Habt ihr das Hotel für eure Flitterwochen nochmals gecheckt? Nun sollten die Männer evtl. auch die Rede für die Gäste und das Eheversprechen vorbereiten und formulieren.        

Die letzten Tage vor der Hochzeit

Ladies: bitte packt nun eure Handtasche mit allen wichtigen Utensilien. Denkt an die Trinkgelder für die Servicekräfte! Liegen die Ringe und die Papiere bereit? Neuer Lack auf den Nägeln? Die endgültige Sitzordnung an den Caterer durchgeben und die Tischkärtchen vorbeibringen. Durchatmen    

Der Hochzeitstag  

Das ist euer Tag. Alles Organisatorische übernimmt euer Zeremonienmeister - macht euch hübsch und genießt den Tag….

Ähnliche Beiträge:

Veröffentlicht in: Organisation einer Hochzeit

1 Kommentare

Zeremonienmeister?

06.04.2011, 15:41 Uhr | Muzelbiene
Ich habe mich bei unserer Hochzeit letztes Jahr gegen einen Zeremonienmeister entschieden, da ich die gesamte Organisation gern selbst übernehmen wollte.

Damit ich den Hochzeitstag entspannt genießen konnte (soweit das bei diesem Ereignis denn möglich ist), habe ich alle wichtigen Aufgaben an einzelne Gäste bereits einige Tage vorher verteilt. Auch der Geschäftsführer unserer Hochzeitslocation hat uns allerdings unterstützt und unseren "Zeitplan" mit im Auge behalten.

Also, keine Panik, wenn sich kein Zeremonienmeister finden lässt.

Einen Kommentar schreiben

Schließen